Island Reisen

Island Reisen führen Sie in eine raue und zerklüftete Landschaft mit überwältigenden Naturphänomenen. Dampfende Quellen, speiende Geysire und rasante Wasserfälle sorgen für eine Vielzahl gewaltiger und facettenreicher Naturereignisse. Die Insel ist ein wahres Eldorado für Entdecker, Abenteurer und Naturliebhaber. Darum ist sie hervorragend für spannende Rundreisen geeignet. Die einmalige Kombination aus aktiven Vulkanen, prachtvollen Gletscherformationen, schwarzen Basaltstränden und heißen Quellen sorgen bei Island Reisen für atemberaubende Naturwunder.

Faszination Island Reisen

Die teils noch aktiven Vulkane sind für die zerklüfteten Lavalandschaften von Island verantwortlich und bilden mit den Eiswelten, Binnenseen und Fjorden auf Island Reisen zu jeder Jahreszeit ein naturbelassenes Paradies für Naturfreunde. Bei einer klaren, dunklen Winternacht mit etwas Mondschein und viel Glück bietet sich an Islands Himmel ein besonders beeindruckendes Spektakel. Die Magie der Nordlichter mit ihren farbigen Schleiern ergibt sich durch das Zusammentreffen elektrisch geladener Teilchen durch Sonnenwind und Erdatmosphäre. Am besten stehen die Chancen zwischen September und April, dieses umwerfende und faszinierende Schauspiel am nächtlichem Himmel zu erleben.

Wasserfälle, Gletscher und Geysire auf Island

Im Westen von Island liegt der Nationalpark Thingvellir an einer kontinentalen Grabenbruchzone. Er wird durch Seen, Flüsse und Vulkane geprägt. 1944 wurde hier die Republik Island verkündet, daher spielt dieses Gebiet im historischen Bewusstsein der Isländer eine sehr wichtige und bedeutende Rolle. Die Südküste Islands gibt Ihnen die Möglichkeit das urwüchsige Land und die kulturelle Tradition hautnah und authentisch kennenzulernen. Die Wasserfälle, Gletscher, Vulkane und die pechschwarzen Lavastrände sorgen in Verbindung mit den Klippen und Gesteinsformationen für bleibende Erinnerungen während Island Reisen. Auf über 70 Metern stürzen beim Gullfoss Wasserfall im Südwesten von Island riesige Wassermassen über massive Kaskaden in die unterhalb liegende Schlucht. Eine enorme Lautstärke und die tobende Kraft der Natur bereiten Ihnen unvergessliche Eindrücke. Zehn Kilometer westlich davon liegt das Geysirgebiet Haukadalur. Es beherbergt die Springquelle Strokkur, die in über 30 Meter Höhe als eine kochende Wassersäule nach oben schießt. Der Zentralvulkan Askja vermittelt mit seiner Landschaft ähnlich einem Wüstenkrater eine Magie wie auf einem fremden Planeten. Die gemäldeähnliche Landschaft Landmannalaugar liegt inmitten des Naturreservat Fjallabak und gehört zu einem aktiven Vulkansystem. Die umgebenden Rhyolith-Berge sind für ihre Farbgebung bekannt, die durch das ständig wechselnde Licht in immer neuen Kombinationen aufleuchten. Im Süden von Island ist der bekannteste Gletschersee des Landes Jökulsarlon weithin berühmt für die in zahlreichen Blautönen schimmernden Eisberge. Darin befinden sich schwarze Aschespuren von vergangenen Vulkaneruptionen. Das unterschiedliche Blau entsteht durch viele Kristallformationen, die durch das Licht gespiegelt werden.

Islands Hauptstadt

Islands Hauptstadt Reykjavik gilt als Inbegriff einer modernen, lebendigen und kultivierten Metropole. Kultur und Nachtleben sind hier so vielfältig wie abwechslungsreich und viele Boutiquen sowie Ladengeschäfte bieten zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Die Hallgrimskirche als traditionelles Wahrzeichen steht in unmittelbarem Kontrast zum Konzerthaus Harpa, das durch seine Architektur mit bunt erhellten Glasfronten modern und lebendig erscheint. Die Stadt mit ihren etwa 120.000 Einwohnern bietet Ihnen einen reizvollen und attraktiven Mix aus Natur, Kultur und urbanem Leben. Bars, Clubs und Restaurants wechseln sich mit Attraktionen wie der futuristischen Glaskuppel Perlan und der Blauen Lagune ab. Letztere ist ein Thermal-Freibad, das mit tiefblauem Wasser und schwarzen Lavafelsen ein grandioses Ambiente für einen entspannten Wellnessbesuch während einer Island Reise bietet.

Geschichte Islands

Island galt bis zur geschichtlichen Frühzeit als unbesiedelt, ehe sich der erste dauerhafte Siedler Ingolfur Arnarson im Jahre 874 niederließ. Um das Jahr 1000 wurde das Christentum als allgemeingültige Religion angenommen, 1262 unterwarf Norwegen das Land und später gehörte es zu Dänemark, was eine Abschaffung der staatlichen und rechtlichen Selbstbestimmung bedeutete. Die Besatzungszeit im zweiten Weltkrieg durch Großbritannien und die USA ermöglichte einen schnellen Aufbau der Infrastruktur sowie den Weg in eine 1944 beschlossene parlamentarische Demokratie. Im Zeitraum von 1952 bis 1975 führten intensivierte Bemühungen beim kommerziellen Fischfang zu einem anhaltenden wirtschaftlichen Aufschwung. Heutzutage gilt Island als moderner, dynamischer und fortschrittlicher Staat mit einer lebendigen Kunst-und Kulturszene.

Wissenswertes für Island Reisen

Die Isländische Krone (ISK) ist die gebräuchliche Landeswährung (1€ = 123 ISK) und die international anerkannten Kreditkarten werden beim vorherrschenden bargeldlosen Bezahlen akzeptiert. Trinkgeld wird nicht extra gegeben, da es schon im Preis inbegriffen ist. Der Zeitunterschied zur MESZ beträgt minus zwei Stunden. Als offizielle Amtsprache wird Isländisch gesprochen, daneben beherrschen die meisten Einwohner Dänisch und Englisch. Ein Stromnetz-Adapter wird nicht benötigt und zur Einreise ist ein noch mindestens drei Monate gültiger Reisepass oder Personalausweis ausreichend. Bezüglich Impfungen vor Island Reisen gibt es keine staatlichen Vorschriften oder Anforderungen.

Expertentipp für Island Reisen

Island Reisen mit Bettina Keichel

Noch immer ist Island ein Geheimtipp und für viele ein lang gehegter Traum. Egal zu welcher Jahreszeit Sie Island bereisen, Sie werden immer von der Vielfalt und den Kontrasten der atemberaubenden Landschaft begeistert sein.

Ein besonderes Highlight im Süden der Insel ist ein Spaziergang an einem der spektakulärsten Strände der Welt über den tiefschwarzen, glitzernden Lava-Strand an der rauen Küste von Vik i Myrdal zu den hohen Vogelklippen und den Felsnadeln in der Brandung. Und der mystische Gletschersee Jökulsarlon verzaubert als weiteres Highlight jeden mit seinen schwimmenden Eisbergen in allen Größen, Formen und vielen Schattierungen in blau, türkis und weiß. Wenn Sie es etwas wärmer mögen, gibt es  neben der bekannten Blaue Lagune immer wieder natürliche heiße Quellen auf der Insel. Also einfach immer Badesachen dabei haben und in der freien Natur die wohlige Wärme genießen.

Kommen Sie mit und entdecken Sie mit mir das das Land aus Feuer und Eis auf Ihrer Island Reise.

Herzliche Grüße
Ihre Bettina Keichel

reiseexperte-bettina-keichel

Sehenswertes bei Island Reisen

island-rundreisen-maris-reisen-sehenswert-europa-island-kirche

Island Reisen bieten vor allem spektakuläre Natur-Sehenswürdigkeiten. Besonders sehenswert sind:

  • Reykjavik: Die Hauptstadt versammelt kreative Menschen, genußvolle Gastronomie und architektonische Höhepunkte zu einem vibrierend-lebenshungrigen Flair.
  • Vatajökull-Nationalpark: Der Park wirkt mit Vulkanen, Kraterspalten, mehreren Seen und Flusstälern wie ein Sammlungsort isländischer Naturwunder.
  • Hochland: Das unbewohnte Landesinnere mit seiner elementar-unberührten Landschaft wirkt wie der Anfang des weltlichen Daseins.
  • Gullfoss: Die Tropfen der Gischt verleihen dem Wasser ein schimmerndes Leuchten, was je nach Lichteinfall und Tageszeit für ein faszinierendes Farb-Schauspiel sorgt.
  • Polarlicht: Ein magisches Schauspiel am Nachthimmel, das die tanzenden Nordlichter in alle Himmelsrichtungen entlässt.
  • Blaue Lagune: Ganzjährige Luxus-Erholung und immerwährende Badezeit vor einer spektakulären Kulisse.

Beste Reisezeit für Island Reisen

Island liegt dicht am Polarkreis, doch aufgrund der Einflüsse des warmen Golfstroms ist die Insel klimatisch eher mild. Im Sommer wird es selten richtig heiß, die Höchsttemperaturen liegen bei etwa 13 Grad Celsius. Im Winter fällt häufig Schnee bei durchschnittlich 0 Grad Celsius. Generell ist es an der Küste etwas milder als im Inland.

Die höchsten Temperaturen und am wenigsten Niederschlag bei Island Reisen erleben Sie von Ende Juni bis Anfang September. In dieser Sommerzeit liegt auch die Hauptsaison. Für etwas mehr Ruhe empfiehlt sich Island Reisen Anfang bis Mitte September. Der Frühling zeigt sich mit herrlich blühender Natur, allerdings findet im Mai auch die Schneeschmelze statt, die häufig für gesperrte Straßen sorgt.

Winterfreunde fühlen sich im Februar und April besonders wohl in der isländischen Schneelandschaft.

island-rundreisen-maris-reisen-klima-europa-island-pferd
Wir verwenden aus technischen Gründen und zu Marketingzwecken Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit dem Verfahren einverstanden.